Mittwoch, 8. Juli

Seite 14 und 15

BILDER

Prinzessin Margarita María als „Danae“, über die der Goldregen (im griechischen Mythos: Zeus) herabregnet. Das Thema war am spanische Königshof des 17. Jahrhunderts u. a. durch das Gemälde von Tizian (Titiano Vercellio) von 1553/54 bekannt (heute im Museo del Prado). Die Geste des An-die-Decke-Werfens der Dukaten kehrt das Auffangen des Goldregens durch die Dienerin in Tizians Danae-Bild um.
en.wikipedia.org/wiki/Danaë_(Titian_series)
Die Personifikation des Windes Africus ist hinsichtlich Hautfarbe und Seidenumhang dem schwarzen König in der „Anbetung der Könige“ des spanischen Barockmalers Fray Juan Bautista Maino von 1612 (1872 aus dem Museo de la Trinidad) im Museo del Prado (P 886). nachempfunden.
en.wikipedia.org/wiki/Juan_Bautista_Maíno
commons.wikimedia.org/wiki/File:Fray_Juan_Bautista_Maino_-_Adoration_of_the_Kings_-_WGA13870.jpg
Und: Stich: Alcázar von Madrid (Detail aus dem sogenannten Teixeira-Plan)
es.wikipedia.org/wiki/Plano_de_Teixeira

TEXT

Mittag
In Velázquez’ Gemälde sind die Schlagschatten sehr kurz, was dafür spricht, dass er einen Sommermittag als Zeitpunkt wählte.

Dukaten
Goldmünze, die in ganz Europa verbreitet war.

Decke
Plafond

Palastgarten
(Jardin de los emperadores: wörtlich: Kaisergarten) Garten, direkt vor den Fenstern des Prinzensaales. Siehe Bild auf Seite 15.

Lusterhaken
Velázquez ließ (offenbar aus formalen Gründen) die Luster, die im Prinzensaal zweifellos hingen, auf dem Gemälde weg. In unserer Rekonstruktion sind sie wieder hinzugefügt.

Helios
im altgriechischen Mythos der Sonnengott. Er fährt nach der Vorstellung in der Antike mit seinem, von Pferden gezogenen Wagen über den Himmel und erreicht dabei zu Mittag den Zenit. Vgl. etwa das Gemälde „Die Entstehung der Milchstraße“ von Peter Paul Rubens von 1636/37 aus den königlichen Sammlungen im Prado, Inv.Nr. P01668.
www.museodelprado.es/en/the-collection/online-gallery/on-line-gallery/obra/the-birth-of-the-milky-way

weißglühende Rosse
Durch die Formulierung verrät Masti quasi, dass er an Darstellungen, nämlich Metallfiguren (wohl aus Bronze), denkt, denn weißglühend können nicht Pferde, sondern nur Bildwerke aus Metall sein.

Biga
zweirädriger, von zwei Pferden gezogener Streitwagen
en.wikipedia.org/wiki/Biga_(chariot)

güld’nen Götterzehen
Durch die Formulierung verrät Masti, dass er nicht nur an den Gott, sondern auch an seine Darstellung, etwa aus Metall (z.B. im Garten von Versaille) denkt.

Africus, der Wind aus Südwest
im römischen Windsystem der Wind aus Südwest (225°)
de.wikipedia.org/wiki/Anemoi

Danae
siehe Information zum Bild auf Seite 14.

Reflex(ion der Sonne)
auf S. 15 in Gelb eingetragen. Hier zeigt sich Lenas naturwissenschaftlicher Ansatz.

Jekaterina
(auch Katja) Frau von José und Mutter von Mascha.
Seiten 16 und 17

BILD

Foto einer Installation: Die Prinzessin und ihre Entourage betreten, von der Escalera del Rubinejo (Rote Stiege) herkommend die Prinzengalerie. Im Vordergrund ist der große rote Vorhang, der Teil der Komposition der u. E. Erstfassung des Gemäldes war, drapiert; Umsetzung der These von MENA MARQUÈS 1996, wonach in der Fassung des Gemäldes von 1656 ein derartiger Vorhang existierte.

TEXT

Farbenhören
Synästhetische (von altgriech. συναισϑάνομαι synaisthanomai „mitempfinden“ oder „zugleich wahrnehmen“) Kopplung zweier oder mehrerer physisch getrennter Bereiche der Wahrnehmung.
de.wikipedia.org/wiki/Synästhesie
Besondere Beachtung fand dieses Phänomen im frühen 20. Jahrhundert. Der russische Komponist Alexander Nikolajewitsch Skrjabin (1872–1915) schuf (selbst Synästhetiker) 1910/11 seinen „Prometheus“ (op. 60) ein Orchesterwerk mit einem Part für ein Farbenklavier. Das Werk für Chor, Orchester und Farbklavier wurde 1915 in New York uraufgeführt. Dabei handelte es sich um die erste „Lightshow“ der Welt. Benutzt wurde hierfür ein de facto stummes clavier à lumière.
de.wikipedia.org/wiki/Farbenklavier
Da Katjas, bei der Lena lebt, Russin ist, verfügt Lena über eine einschlägige Bildung.

Glocke als Appetitanreger
Anspielung auf den sog. Pawlow’schen Hund: das erste empirische Experiment des russischen Forschers Iwan Petrowitsch Pawlow zum Nachweis der klassischen Konditionierung. Die Verabreichung von Futter bei gleichzeitigem Glockenläuten bewirkt, dass das Glockenläuten alleine bei dem Hund Speichelfluss auslöst. Lena denkt empirisch, zugleich verwesen solche Assoziationen auf ihre russische Provenienz.
de.wikipedia.org/wiki/Pawlowscher_Hund

Selene
Mondgöttin in der griechischen Mythologie (in der römischen: Luna), oft mit der Mondsichel bekrönt dargestellt.
de.wikipedia.org/wiki/Selene

en grisaille
französische Bezeichnung für Malen nur mit Schwarz-Grau-Weiß-Tönen.
de.wikipedia.org/wiki/Grisaille

Wagen in den Meerstall abwärts lenkt …
In der Antike wird Selene (Luna) vielfach dargestellt, wie sie, auf der Biga stehend, am Rand des Meeres eintaucht; z.B. im Tondo (Rundrelief) an der westlichen Schmalseite (dem Sonnenuntergang zugewandten Seite) des Constantinsbogens in Rom von 315.
de.wikipedia.org/wiki/Konstantinsbogen
www.rome101.com/Topics/ArchConstantine/Tour/pages/WEndRoundel.htm

Federvieh
Vögel

Schilpen
Zwitschern

Aurora
in der römischen Mythologie die Göttin der Morgenröte
de.wikipedia.org/wiki/Aurora_(Mythologie)

Ambra
(oder Amber) graue, wachsartige Substanz aus dem Verdauungstrakt von Pottwalen, die früher bei der Parfümherstellung verwendet wurde.
de.wikipedia.org/wiki/Ambra
Abra wurde zum Parfümieren von feinen Lederhandschuhen verwendet. Davon nahm Margarita María 1666 fünfzehnhundert Paar nach Wien mit; SMIDT-DÖRRENBERG 1966.

von oben, aus den Gemächern
im Hauptgeschoss von Alcázar, ein Geschoß höher als die Prinzengalerie.

Seite 18 und 19

BILD

Foto einer Installation: Die Prinzessin und ihre Entourage (Details aus „Las Meninas“) haben wie auf dem Gemälde Aufstellung genommen. Allerdings kredenzt die linke Menina auf einer gläsernen Tazza(!) einen gläsernen Pokal(!) mit Wasser (der Mundschenk mit dem Krug ist links angeschnitten), den die Prinzessin abwehrt. Dies entspricht der ersten Phase des Gemäldes, auf die das Röntgen (MENA MARQUÈS 1996, Abb. 9, in: GREUB 2001) des Gemäldes rück schließen lässt. Die Theorie mehrerer Phasen sowie des Abwehren des Wassers von uns übernommen von MENA MARQUÈS 1996. Die Kopfwendung der Prinzessin im Gemälde nach rechts soll u. E. andeuten, diese sähe zu Nicolasíto, bevor sie später zum eintretenden Vater blicke. Das ist bei uns verdeutlicht, indem wir sie hier auch nach rechts schauen lassen.

TEXT

Mundschenk
HOFMANN-RANDALL 2012.

geprüften Gießer
de facto war dieser aus Silber; HOFMANN-RANDALL 2012.

Schnee
Der Konsum von Speiseeis ist z.B. durch Ernst Adalbert von Harrach (1598-1667) belegt: „erdtbeer waßer, welches er auf den wälschen formb zusambgefrieren gemacht“ … „das mans wie einen schnee schneiden khünnen“; Pierre PFÜTSCH, Aderlass, Purgation und Maulbeersaft. Gesundheit und Krankheit bei Ernst Adalbert von Harrach. Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte, Bd. 57 (2013), S. 20f. S. 23 (dort: Eis im Getränk).

Sierra de Guadarrama
Eine von Madrid, konkret von der Prinzengalerie (dem „Meninas“-Raum) von Alcázar resp. dem entsprechenden Raum des heutigen Madrider Stadtschlosses sichtbare Bergkette, die sich über die Hälfte des Iberischen Scheidegebirges erstreckt.
de.wikipedia.org/wiki/Sierra_de_Guadarrama
Die Bergkette verwendete Diego Velázquez als Hintergrund, etwa für das Reiterbildnis des Prinzen Baltasar Carlos, 1634/35; Museo del Prado.
de.wikipedia.org/wiki/Diego_Rodríguez_de_Silva_y_Velázquez#mediaviewer/File:Velázquez_-_Príncipe_Baltasar_Carlos_(Museo_del_Prado,_1634-35).jpg

wartete er geduldig, Euch zu dienen
Der Schnee/das Eis wird hier absichtlich personifiziert, um ihm einen Untertanenstatus zuzuweisen.

feines Glas aus Venedig
Venedig (Murano) war eine der am meisten geschätzten Herstellungsorte für Glas.
de.wikipedia.org/wiki/Murano

Pokal
Der Deckel müsste, anders als auf unserer Installation, eigentlich durchsichtig sein; HOFMANN-RANDALL 2012.

tapfer … wehrt ab, zu trinken … kein niedriger Trieb ficht Euch an!
Absichtlich altertümliche Ausdrucksweise für: Sie ignorieren willentlich ihren Instinkt (in diesem Fall: Durst), der hier als negativ angesehen wird; nur sozial niedere Schichten wären nicht imstande, ihre Triebe zu beherrschen. Zum Faktum als solchem: MENA MARQUÈS 1996. Vgl. das Bild „Der Wasserverkäufer von Sevilla“, von Velázquez (1612), Wellington Museum, London.
www.foodnews.at/allerlei/30_kultur/galerie/personen/pages/Velazquez_Wasserverk_info.htm

Doña María Agustina Sarmiento de Sotomayor
es.wikipedia.org/wiki/María_Agustina_Sarmiento_de_Sotomayor

Menina
Hoffräulein.

gute Familie
gemeint ist: sozial hochstehend, aristokratisch; hier mag zudem mitschwingen, dass die Familie seit Generationen katholisch (keine Mitglieder hat, die dem muslimischen, jüdischen oder protestantischen Glauben anhingen) ist. Antonio de Sotomayor (Valença do Minho, 1547 – Madrid, 3. September 1648) war Titular-Erzbischof von Damaskus, Oberster königlicher Beichtvater und Generalinquisitor des Königs.
es.wikipedia.org/wiki/Antonio_de_Sotomayor

… knien, bis Prinzessin zu Ende getrunken hat
zum Hofzeremoniell: HOFMANN-RANDALL 2012.

die Etikette
festgelegte, verbindliche Umgangsformen; HOFMANN-RANDALL 2012.
de.wikipedia.org/wiki/Etikette

Knien beim Beten auf roten Samt- und Seidenkissen …
zu sehen auf dem Fresko im Stiegenhaus des Madrider Kloster der Barfüßigen Büßerinnen (Convento de las Descalzas Reales), unweit von Alcázar; HOFMANN-RANDALL 2012.
bibliografiacalderoniana.wordpress.com/category/anuario-calderoniano

Patchworkfamilie
neuer Name für eine Familienform, bei der Kinder aus einer früheren Beziehung eines Elternteils resp. früheren Beziehungen beider Elternteile, gegebenen Falls auch mit Kindern der aktuellen Beziehung zusammenwohnen/-leben.
de.wikipedia.org/wiki/Stieffamilie

Regenbogenfamilie
Bezeichnung für eine Familienform, bei der Kinder bei zwei gleichgeschlechtlichen Partnern leben.
de.wikipedia.org/wiki/Regenbogenfamilie

warum die Infantita nichts trinken will …
Während heute ein hoher Flüssigkeitskonsum als sehr wichtig für die Erhaltung der Gesundheit angesehen wird, wurde im 17. Jahrhundert die Durstbefriedigung als etwas Primitives (nur für soziale Unterschichten passend) betrachtet. Vgl. „tapfer … wehrt ab“. Solche Theorien (man dürfe 20 Minuten vor, während und nach dem Essen nichts trinken, da ansonsten die Magensäure zu sehr verdünnt wird), geistern immer noch durch manche Köpfe und das Netz.

Nicolás zugewandt
Dem liegt unsere Hypothese zugrunde, dass Velázquez eine dreiphasige Aktion darstellte:
1. Phase: Die Prinzessin ist ganz (Füße, Körper, Kopf, Blick) nach links, zu der linken Menina gewandt
2. Phase: Die Prinzessin dreht den Kopf nach rechts zu Nicolás
3. Phase: Die Prinzessin blickt (während der Kopf nach rechts gedreht bleibt) zum eintretenden König

wehrt erneut mit ihrer Rechten ab
basierend auf dem Röntgen des Gemäldes; MENA MARQUÈS 1996, Abb. 9, in: GREUB 2001. Diese Theorie hier übernommen von MENA MARQUÈS 1996. Manuela seMena Marques sei an dieser Stelle herzlich gedankt, dass sie uns das Röntgen in einer guten Auflösung zur Verfügung gestellt hat, Vasilena Stoyanova, dass sich der Mühe unterzogen hat, Frau Mena Marqués darum zu ersuchen.

gläserner Deckel des Pokals
Der Deckel müsste, anders als auf unserer Installation, eigentlich durchsichtig sein; HOFMANN-RANDALL 2012.

gläserne Tazza
basierend auf dem Röntgen des Gemäldes; MENA MARQUÈS 1996, Abb. 9, in: GREUB 2001. Diese Theorie hier übernommen von MENA MARQUÈS 1996. Anhand der erhaltenen Gemälde des 17. Jahrhunderts lässt sich sagen, dass bei Hof sämtliche Gläser, Pokale, aber auch Schüsseln auf derartigen gefußten Tassen gereicht wurden. Eine vergleichbare gläserne Tazza mit Fuß (Venedig um 1600) vgl. Auktionskatalog ImKinsky, Wien, 101. Auktion, 25. 6. 2014, LOT 604 und 605.